Emil Nolde, Heiliges Feuer, Aquarell, © Nolde Stiftung Seebüll

Wertes Publikum!

Am 4. Septem­ber 2020 beginnt unsere Tournee mit der dramatischen Biographie „Emil Nolde – Triumph der Farben“ – wahrscheinlich. Die derzeitigen Tendenzen zur vorsichtigen Öffnung unserer Begegnungsstätten lassen diese Hoffnung realistisch erscheinen.

Was werden wir für Sie und uns tun, damit wir uns in Kiel, Itzehoe, Lübeck, Flensburg und Niebüll begegnen können?

In Kooperation mit unseren Veranstaltungspartnern werden wir durch Hygiene­maßnahmen, Abstandsgebote, Entzerrung der Besucherströme und Pausenzeiten, Raumbelüftung u. v. m.  dafür sorgen, dass das Risiko einer Ansteckung reduziert wird.

Was heißt das für unsere Inszenierung?

Möglicherweise führen diese und schlimmstenfalls weitere Pandemien zu der Notwendig­keit, angepasste und damit veränderte Formen der Bühnensprache zu wählen. Denn auch die Darstellenden auf der Bühne werden Abstandsgebote einhalten müssen. Darauf bereiten wir uns in unseren Proben vor.

Das Theater als Form und Medium kultureller Begegnung hat in seiner Geschichte schon immer mit viel Phantasie und Kreativität auf Krisen jeglicher Art reagiert und ist gestärkt aus solchen Anpassungsprozessen hervorgegangen.

Deshalb erwartet Sie unter den gegenwärtigen widrigen Umständen auch eine spannende, vom Üblichen abweichende Form der Inszenierung.

Bleiben Sie bis dahin gesund und unterstützen Sie bitte alle Kulturschaffenden im Land, denn wie sagte Karl Kraus: Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Team vom Noldeprojekt